06.10.2008: CDU-Brandenburg: Geldstrafe in Affäre um gefälschte E-Mail

CDU-Brandenburg: Geldstrafe in Affäre um gefälschter E-Mail

Eine scheinbar gefälschte E-Mail wird Dieter Schoenland, dem ehemaligen Internet-Dienstleister der brandenburgischen CDU, zum Verhängnis. Der aufsehenerregende Fall illustriert einmal mehr die Notwendigkeit zur fälschungssicheren E-Mail-Archivierung. Ein Paradebeispiel zur Anwendung von EMA®, der Archive Appliance von ARTEC.

Urkundenfälschung, Verleumdung, eine falsche eidesstattliche Erklärung und üble Nachrede. So lautet die Liste der Vergehen derer Dieter Schoenland laut einem Bericht von Heise Online vom Amtsgericht Potsdam für schuldig befunden wurde. Der ehemalige Internetdienstleister der CDU Brandenburg hatte den Landgeschäftsführer der Partei, Rico Nelte, 2006 in einer Pressekonferenz bezichtigt, den E-Mail-Verkehr der Parteispitze systematisch bespitzelt zu haben. Als Beleg präsentierte Schoenland damals eine vermeintliche E-Mail von Nelte.

Letzter hatte die Echtheit dieser Mail bestritten. Die CDU reagierte mit einem Strafbefehl gegen Schoenland. Nun musste das Gericht entscheiden. Und das folgte den Ausführungen eines bestellten Gutachters, der zu Protokoll gab, dass man die fragliche E-Mail auch inhaltlich manipulieren konnte.

Gerade um sich gegen solche Peinlichkeiten zu schützen, bedarf es eines umfassenden Konzepts zur fälschungssicheren Archivierung von E-Mails. Eben das bietet ARTEC seinen Kunden mit der Archive Appliance EMA®. Wesentliche Elemete dieses Ansatzes, den der Rechtsanwalt Wolfgang Maus in einem Gutachten als greichtsfest qualifiziert, sind der Rückgriff auf sichere Verschlüsselungsverfahren sowie der Einsatz digitaler Zeit- und Datumsstempel. Damit sind EMA®-Anwender jederzeit in der Lage die Echtheit einer E-Mail zweifelsfrei zu belegen und beugen außerdem dem unbefugten Zugriff auf sensible Inhalte vor.