28.10.2008: Datenpanne bei Springer: Chiffre-Anzeigen ungeschützt im Web

Datenpanne bei Springer: Chiffre-Anzeigen ungeschützt im Web

Der Springerverlag macht mit einer Enthüllungsgeschichte der anderen Art von sich Reden. Tausende sensible Datensätze von Anzeigenkunden sollen frei zugänglich im Web gewesen sein.

Heiratswillige Springer-Anzeigenkunden dürften wenig erfreut sein, wenn sie erfahren, dass ihre sensiblen Daten möglicherweise ungeschützt im Netz auffindbar gewesen sind. Wie die Computerwoche Online unter Berufung auf den Spiegel berichtet, haben tausende Datensätze von Kunden der Springer Anzeigenblatt-Tochter WBV bereits seit September im Web gestanden und ließen sich per Google durchsuchen. Zu den Daten sollen unter anderem Namen, Anschrift, Mobilnummer und Kontodaten gehört haben.

Springer hat die Datenpanne verbunden mit einer Entschuldigung bereits eingeräumt und das entsprechende Leck laut eigenen Angaben geschlossen, berichtet die Computerwoche weiter.
Der Fall unterstreicht die Bedeutung des sorgsamen Umgangs mit sensiblen Daten. Wesentliche Bestandteile einer übergeordneten Strategie sollten Verschlüsselungstechnologien und rollenbasierte Zugriffsrechte sein. Die ARTEC Appliance EMA® vereint dies und weitere Merkmale, um den umfassenden Schutz von wichtigen Daten zu gewährleisten.