21.12.2009: Datenschutz braucht 4-Augen-Prinzip

Datenschutz braucht 4-Augen-Prinzip

Die Rechtswissenschaftler der renommierten Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) der Universität Kassel, welche unter der Leitung von Prof. Dr. Roßnagel steht, haben in einer Stellungnahme gegenüber dem Bundesverfassungsgericht ein 4-Augen-Prinzip gefordert.

Der Umgang mit den Daten von Verbrauchern ist nach wie vor ein heikles Thema. Das zeigt gerade die aktuelle Debatte um die Vorratsdatenspeicherung.

In einer Stellungnahme gegenüber dem Verfassungsgericht fordert der prominente Datenschutzrechtler Prof. Dr. Alexander Roßnagel ein 4-Augen-Prinzip bei der Verarbeitung und Speicherung von Vorratsdaten sowie Datenverschlüsselung und ein sicheres Protokoll aller Zugriffe auf die Vorratsdaten.

Mit der EMA E-Mail Archive Appliance® beweist ARTEC, dass man die Bedeutung solch heiklen Fragen erkannt und beantwortet hat. Sie hat bereits seit Jahren ein solches 4-Augen-Prinzip, verschlüsselt und signiert archivierte Daten, und protokolliert alle Zugriffe in einem sicheren, unveränderbaren Protokoll. Diese Features bieten Anwendern maximale Sicherheit in Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit bei der regelkonformen Archivierung elektronischer Daten.

Diesen Umstand würdigt auch die Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) der Universität Kassel in einem separaten Gutachten und bilanziert, dass das in EMA® implementierte 4-Augen-Prinzip eine rechtskonforme technische Lösung zum Schutz und zur Sicherheit der Daten darstellt.