01.10.2009: Hessische Minister interessieren sich für die EMA® Archive Appliance

Hessische Minister interessieren sich für die EMA® Archive Appliance

Wer hat wann, was zu wem gesagt – darüber entzünden sich gerade auch im geschäftlichen Umfeld heiße Diskussionen. Dem will ARTEC nun im Rahmen eines staatlich geförderten Projekts Abhilfe schaffen. Kein Wunder, dass sich Hessens Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann und ihr Kollege Wirtschaftsminister Dieter Posch dafür interessieren.

Einen verbindlichen Nachweis darüber zu führen, wer wann was zu wem gesagt hat, ist gegenwärtig letzten Endes oft nicht möglich. Diesem Problem hat sich ARTEC im Rahmen des Förderprogramms Hessen Modelprojekte nun angenommen. In absehbarer Zeit soll es möglich sein, Sprachdaten regelkonform zu archivieren und einen rechtssicheren Nachweis über deren Echtheit führen zu können. Grundlage dafür bieten die von ARTEC entwickelten patentierten digitalen Signaturen.

Damit bei dem vom Land Hessen geförderten Projekt aber auch der Datenschutz nicht zu kurz kommt, ist die Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) im Forschungszentrum für Informationstechnikgestaltung der Universität Kassel fest in das Projekt integriert.

Über den Status informierten sich Eva Kühne-Hörmann und Dieter Posch nun in Wiesbaden. Im Bild stellt sich Friedhelm Peplowski, Director Sales und Marketing, bereitwillig den Fragen der hessischen Minister.