24.11.2009: Ministerin will verlorengegangenes Vertrauen in Datenschutz zurückgewinnen

Ministerin will verlorengegangenes Vertrauen in Datenschutz zurückgewinnen

Die zahlreichen Datenpannen der vergangenen Wochen und Monate zeigen Wirkung. Das Thema Datenschutz ist und bleibt sensibel. Die ARTEC Archive Appliance EMA® trägt dem Problem mit weitreichenden Sicherheitsmerkmalen Rechnung.

Abhörskandale, unbeabsichtigt verlorengegangene sensible Daten oder schlicht Diebstahl: Die Öffentlichkeit ist angesichts immer neuer besorgniserregender Vorfälle in Sachen Datenschutz sensibilisiert. Und auch die große Politik reagiert. So will sich jetzt Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger des Themas annehmen und verlorengegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Das berichtet datensicherheit.de mit Bezug auf die TAZ.

Datenschutz und Datensicherheit brauchen jedoch vor allem tragfähige Konzepte; gerade wenn es um die Implementierung von entsprechenden Technologien geht. Dabei springen alle Ansätze zu kurz, die auf menschliche Absichtserklärungen und Versprechen als zentrale Säule aufbauen.

Die EMA® Archive Appliance von ARTEC baut hier zum Beispiel mit dem Vier-Augen-Prinzip vor.

Dieses und die zahlreichen anderen Sicherheitsmerkmale gewährleisten den Schutz und die Unversehrtheit der mit EMA® archivierten Daten. Zu diesem Ergebnis kommt unter anderem auch eine Studie der Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) im Forschungszentrum für Informationstechnikgestaltung der Universität Kassel.