23.06.2008: Telekom beteuert Datensicherheit

Telekom beteuert Datensicherheit

Die Deutsche Telekom kämpft mit den Konsequenzen der Spitzel Affäre. Der Fall unterstreicht die Relevanz von umfassenden Konzepten zur Datensicherheit. Die ARTEC Appliance EMA® zeigt, wie das gelingen kann.

"Die Kundendaten sind bei der Telekom sicher". So zitiert Spiegel Online René Obermann. Der Vorstandschef des deutschen Telekommunikationsriesen tritt damit Befürchtungen entgegen, Kundendaten können vom Konzern missbraucht worden sein. Das Beispiel illustriert einmal mehr, wie wichtig es für Unternehmen ist, flankierende Maßnahmen zum Schutz von sensiblen Daten zu ergreifen. Gerade deshalb propagiert ARTEC mit seiner Appliance EMA® ein weitreichendes Konzept auf der Basis von Verschlüsseldung und digitalen Signaturen, das durch ein entsprechendes Rollen- und Rechteschema ergänzt wird.

So ist sichergestellt, dass nur befugte Personen sensible Daten lesen und verwenden können. Dabei ist der Ablageort der Daten nabensächlich: Selbst wenn die Daten gestohlen werden, bleiben sie für den Dieb wertlos, weil er nicht über die erforderlichen Rechte und den Schlüssel, also die Appliance EMA®, verfügt.