17.05.2017: WannaCry-Attacke: Backup oder Archiv alleine bieten nur bedingt Schutz

Großflächige Ransomware Attacken wie beispielsweise „WannaCry“ im Mai 2017 sorgen immer wieder für Beunruhigung. Oft nutzen Cyberkriminelle dabei bereits entdeckte Schwachstellen und Sicherheitslücken in Betriebssystemen und Programmen aus, für die eigentlich bereits entsprechende Patches vorliegen.

Herkömmliche Lösungen oft nicht sicher genug

Häufig übersehen wird jedoch, dass auch konventionelle Backup- und Archivsysteme oftmals keinen besonders guten Schutz bieten. Sie stellen keinesfalls immer eine Garantie dafür dar, dass sich Daten nach einem Angriff von dort wieder herstellen lassen: Unter Umständen werden die gespeicherten Daten durch den Krypto-Trojaner ebenfalls verschlüsselt oder gelöscht. Eine regelmäßige Datensicherung alleine ist also noch kein umfassender Schutz.

Gut zu wissen: Mit ARTEC-Lösungen sind Sie bei Informationsmanagement und Archivierung auf der sicheren Seite

ARTEC IT Solutions geht mit seinen vollständig in Deutschland entwickelten Lösungen wie VSTOR®, VSTOR® Vault und dem Live-Archiv EMA® deshalb bewusst einen Schritt weiter. Unabhängig von Quellen und Datenformaten werden wichtige Unternehmensdaten auf separaten, abgeschotteten Enterprise-Systemen gesichert. Konventionelle Angreifer können diesem sicheren Datenhafen, der unter anderem durch das spezielle ARTEC-Betriebssystem AOS sowie bewährte Trusted-Computing-Technologien geschützt wird, nichts anhaben.

Schnelle und einfache Wiederherstellung von wichtigen Daten

Sind Produktivsysteme von einem Angriff betroffen, lassen sich die jeweiligen Daten nach der Säuberung der befallenen Rechner bequem mit wenigen Mausklicks aus dem Live-Archiv wieder herstellen. Einfach, schnell und unkompliziert! Selbst wenn Virenscanner und Sicherheitsupdates versagen, bleiben Unternehmensdaten mit VSTOR®, EMA® und VSTOR® Vault dadurch sicher und sinnvoll geschützt.