23.06.2017: ARTEC synchronisiert Daten ohne Latenzprobleme

Neue WAN-Synchronisierung verhindert Verzögerungen bei der Übertragung großer Datenmengen zwischen verschiedenen Standorten und sorgt für Point-in-Time-Synchronisation

Karben, 21.06.2017 – Unternehmen und Organisationen, die große Datenmengen kontinuierlich zwischen geografisch getrennten Standorten synchronisieren müssen, kämpfen häufig mit Latenzproblemen: Speziell bei weit voneinander entfernten Rechenzentren in verschiedenen Ländern oder Kontinenten sorgt die für jede Einzeldatei nötige Bearbeitung und Bestätigung dafür, dass sich Übertragungslatenzen massiv aufschaukeln können. Problematisch ist dies nicht nur aus operativer Sicht, sondern auch mit Blick auf Compliance-Regelungen und eine aktuelle Datenhaltung an allen Standorten.

"Blockabfertigung" für Daten

Mit der neuen WAN-Synchronisierung bietet ARTEC IT Solutions ab sofort eine Lösung, mit der Kunden ihre Daten ohne Verzögerungsprobleme auf räumlich getrennten EMA®- oder VSTOR®-Informationsmanagement- und Archivierungs-Systemen synchronisieren können. Die neue Funktion basiert auf einem speziellen Synchronisierungsprotokoll im ARTEC-Betriebssystem AOS. Dabei werden Daten vom Hauptgerät unmittelbar auch auf das zweite System geschrieben. Große Mengen von Einzeldaten – bis zu 20.000 Dokumente – werden dabei als Datenpaket zusammengefasst, was die durch "Quittierung" einzelner Dateien entstehenden Latenzprobleme eliminiert.

Sicherheitsvorteil gegenüber Backup-Szenarien

Die WAN-Synchronisierung schafft parallel dazu einen zusätzlichen Sicherheits- und Produktivitätsvorteil: Sollte ein System am primären Standort ausfallen, steht ein zweites System zur Verfügung, das über einen vollständigen Index auf dem neusten, minutengenauen Stand bis direkt vor dem Ausfall verfügt – im Unterschied etwa zu typischen Backup-Szenarien mit lediglich täglicher Datensicherung. Das Standby-Gerät, das per WAN-Synchronisierung direkt mit dem Hauptgerät verbunden ist, ist in der Lage, Datenbank und Index selbständig wiederherzustellen. Dies schafft erhebliche Mehrwerte gegenüber IT-Infrastrukturen, in denen Daten beispielsweise über CIFS, NFS oder NCP auf einen Fileserver beziehungsweise per iSCSI, DAS, USB oder FC auf ein Storagesystem geschrieben werden.

Trusted-Computing-Technologie

Abgesichert ist die Datenübertragung zudem durch den Einsatz von Trusted-Computing-Technologie: Alle ARTEC-Geräte sind ab Werk mit einem Zertifikat und entsprechenden Schlüsseln ausgestattet. Auf diese Weise können ausschließlich aufeinander abgestimmte, autorisierte Geräte miteinander kommunizieren, ohne dass dafür zusätzliche Passwörter, Cloud-Dienste oder Zugangsregeln benötigt werden. ARTEC IT Solutions bietet mit den Produktserien VSTOR®, EMA®, und VSTOR® Vault Lösungen für digitales Informationsmanagement, rechtssichere Archivierung von quellen- und formatunabhängigen Daten wie E-Mails, Dokumenten oder Sprachaufzeichnungen sowie hochperformante Speicherlösungen für Unternehmen und Organisationen.

PDF (Deutsch, 129 kB)